Zeitungskiosk iPad

Zeitungskiosk iPad

Das iPad ist für viele Menschen jeden Alters und jeden Geschlechts zu einem unentbehrlichen Begleiter geworden. Viele User nutzen Ihr iPad um auch unterwegs, beispielsweise auf dem Weg zu Ihrer Arbeitsstelle, zur Schule, zur Universität oder im Flugzeug, um zu lesen.

Inzwischen wird Lesestoff für das iPad nicht mehr nur in Form von eBooks zur Verfügung gestellt, sondern der Zeitungskiosk iPad stellt Usern zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften zur Verfügung.

Um den im Zeitungskiosk iPad zur Verfügung gestellten Lesestoff auf dem iPad lesen zu können, müssen zunächst die gewünschten Apps für die Zeitschriften und Zeitungen, die über den Zeitungskiosk iPad zur Verfügung gestellt werden, im iTunes Store heruntergeladen werden. Alle für die Nutzung im Zeitungskiosk iPad können zentral und komfortabel online verwaltet werden.

Je nachdem, welche Interessenschwerpunkte vorhanden sind, können im Zeitungskiosk iPad Einzelausgaben oder Abos bestellt werden. Der User kann beim Zeitungskiosk iPad zwischen verschiedenen Laufzeiten wählen. Heute können bereits die Ausgaben der meisten Tageszeitungen ganz komfortabel von der Plattform Zeitungskiosk iPad bezogen und auf dem iPad gelesen werden.

Damit ich meinen Lesern die Inhalte meines Aquaristik-Onlinemagazins ebenfalls über den Zeitungskiosk iPad anbieten kann, habe ich mir im Vorfeld viele Gedanken darüber gemacht, in welcher Form ich mein Onlinemagazin auf der Plattform Zeitungskiosk iPad anbiete. Zuerst dachte ich, dass ein PDF das geeignete Format ist, dann allerdings erkannte ich gerade noch rechtzeitig, dass ein PDF neben Vorteilen auch einige Nachteile, zum Beispiel dass PDF-Magazine sehr viel Seicherkapazitäten benötigen, besitzt. Ich suchte weiter nach einer Lösung und entschied mich, meinen treuen Lesern mein Onlinemagazin als blätterbares PDF im iPad anzubieten.

Dazu erstelle ich zunächst aus den Artikeln, Grafiken und Fotos ein gewöhnliches PDF, welches ich anschließend auf die kostenlose Plattform Yumpu.com hochlade. Denn diese Plattform bietet mir die Möglichkeit, aus meinem PDF mit wenigen Mausklicks auch ohne Vorkenntnisse ein ansprechendes Online-Blättermagazin zu erstellen.

Die gesamte Erstellung des blätterbaren Onlinemagazins dauert auf der Plattform Yumpu.com gerade einmal zwei Minuten. Sofort nach der Erstellung ist die neueste Ausgabe meines Onlinemagazins über Zeitungskiosk iPad erhältlich und per SMS kann ich meine Abonnenten darüber informieren, dass die neueste Ausgabe online erhältlich ist.

Ich kann aufgrund der gemachten Erfahrungen und der durchweg positiven Resonanzen meiner treuen Leser Yumpu.com und den Zeitungskiosk iPad nur empfehlen. Auf der Plattform
Yumpu.com ist es jedoch nicht nur kinderleicht, aus einem PDF-Dokument ein blätterbares Onlinemagazin zu erstellen, sondern es können ebenfalls Kataloge und Flipbooks mit wenigen Mausklicks erstellt und sofort auf der gewünschten Plattform veröffentlicht werden.

Fazit:

Selbstverständlich kann ich mein Onlinemagazin auch völlig unkompliziert in sozialen Netzwerken, beispielsweise Facebook, Pinterest, Twitter sowie Google+ teilen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Tausende Leser gleichzeitig auf mein Onlinemagazin zugreifen und dieses lesen können. Ich kann Unternehmen und Vereinen, die ein Onlinemagazin anbieten oder künftig anbieten möchten, die Plattform Yumpu.com mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen.

Falls Sie Ihr Onlinemagazin wie ich ebenfalls durch Werbung finanzieren lassen, dann bietet sich die Plattform Zeitungskiosk iPad wegen Ihrer hohen Zugriffszahlen geradezu an, Ihr Onlinemagazin dort zu veröffentlichen. Durch die sehr weite Verbreitung werden Ihre Werbekunden ebenfalls neue Kunden gewinnen und auch Sie dürfen sich bei jeder neuen Onlineausgabe über neue Leser oder Abonnenten freuen.

Besuchen Sie die Plattform Yumpu.com und überzeugen Sie sich selbst, wie einfach es ist, aus Ihrem PDF ein ansprechendes, blätterbares Onlinemagazin zu gestalten und auf Plattformen, wie zum Beispiel dem Zeitungskiosk fürs iPad zu veröffentlichen und Ihre Zielgruppe und Stammleser über die Veröffentlichung zu informieren.


Stefanie Vögel
Stefanie Vögel

Ich bin Stefanie und arbeite hauptberuflich bei einem Berliner Startup Unternehmen. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog, der Lösungen für PDF Probleme bietet. Falls ihr Fragen habt, einfach her damit :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − = 15