Wie funktioniert PDF umwandeln in Word?

Wie funktioniert PDF umwandeln in Word?

Bei den Programmen, mit denen man PDFs betrachten kann, kann man sie meistens leider nicht bearbeiten (vor allem nicht bei kostenlosen Programmen). Was kann man also machen, wenn man ein PDF bearbeiten will? Die Lösung: Yumpu.com

Am einfachsten funktioniert das, wenn man ein Programm zum PDF umwandeln in Word hat. Aber es gibt noch eine andere praktische Möglichkeit, wie man PDFs umgestalten kann, auf die ich danach noch eingehen werde.

Das Problem: Mit Software ein PDF umwandeln

Ein gutes Programm zum PDF umwandeln in Word ist zum Beispiel der „Free PDF to Word Doc Converter“. Es gibt ihn leider nur auf Englisch, aber er ist sehr leicht zu bedienen und kostenlos. Man kann ihn einfach herunterladen und installieren. Wenn man ihn dann öffnet, kann man unter „Browse“ ganz einfach auswählen, welche Datei zum PDF umwandeln in Word verwendet werden soll.

Die Datei kann dann automatisch in dasselbe Verzeichnis wie die PDF Datei gespeichert werden oder man wählt ein anderes Verzeichnis aus. Als Standardschrift beim Umwandeln ist dabei Times New Roman eingestellt, die Schriftart kann man dann aber im fertigen Dokument ganz einfach ändern.

Der PDF Converter ist wie gesagt praktisch und wandelt PDFs schnell in Word Dokumente um, aber er hat leider ein paar Nachteile: So ist er eben auf Englisch, was für manche auch trotz der einfachen Bedienung ein Problem sein könnte. Außerdem kann man nur drei PDFs kostenlos umwandeln, danach muss man jedes Mal vor dem Umwandeln eine einfache Mathe-Aufgabe lösen. Um das zu umgehen, kann man auch im Internet eine Registrierung kaufen, die dann 15 Dollar kostet.

Die Lösung: Online umwandeln

Eine andere Möglichkeit, wenn es einem gar nicht um das PDF umwandeln in Word geht, sondern darum, dass man eine Datei einfach in einem anderen, praktischeren Format braucht, bietet aber die Plattform www.yumpu.com an. Dort kann man PDFs in schöne Blättermagazine umwandeln und das auch noch kostenlos.

Dafür muss man einfach nur PDF Dateien hochladen, dem Magazin einen Titel geben und es wird in wenigen Sekunden automatisch erstellt. Das Ergebnis sieht dann aus wie ein echtes Magazin mit Doppelseiten in 3D und man kann einfach vor- und zurückblättern, was durch die Animationen sehr gut aussieht.

Außerdem kann man auch näher in die Magazine von Yumpu hineinzoomen, um Details zu sehen, aber auch wieder herauszoomen, um einen Überblick zu bekommen.

Hat man also ein Problem mit dem PDF umwandeln in Word, ist ein kostenloses Umwandelprogramm eine gute Möglichkeit. Leider muss man dafür aber nach wenigen Versuchen eine Registrierung kaufen oder lästige Mathe-Aufgaben lösen. Geht es einem aber vor allem darum, das PDF in sehr guter Weise zu präsentieren und zugänglich zu machen, ist ein Magazin von Yumpu die bessere Lösung.

Dieses ist durch den Link sehr leicht erreichbar und angenehm anzusehen, es wirkt auch durch seine Effekte sehr gut. Außerdem kann man es kostenlos erstellen und auch zum Beispiel auf Facebook verlinken oder auch in die eigene Homepage einbinden, was auf den Hilfeseiten von Yumpu erklärt wird. Damit ist also das Erstellen eines Magazins auf yumpu.com eine sehr gute Idee, die man verwenden kann, statt auf das PDF umwandeln in Word zurückzugreifen.


Stefanie Vögel
Stefanie Vögel

Ich bin Stefanie und arbeite hauptberuflich bei einem Berliner Startup Unternehmen. In meiner Freizeit betreibe ich diesen Blog, der Lösungen für PDF Probleme bietet. Falls ihr Fragen habt, einfach her damit :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

36 − 27 =